C1-Junioren

FelixHesse

1 Felix Hesse

JonasLerch

22 Jonas Lerch

PhilipPehlke

99 Philip Pehlke

PhilippRhein

2 Philipp Rhein

MatteoLebig

3 Matteo Lebig

LuisDegenhardt

4 Luis Degenhardt

PaulWeilandt

5 Paul Weilandt

AdamAschoff

6 Adam Aschoff

FabiusKrohn

7 Fabius Krohn

FranziskusFadtke

8 Franziskus Fadtke

YannickConrady

9 Yannick Conrady

AdrianPingel

10 Adrian Pingel

BenitoSchöneich

11 Benito Schöneich

KilianBogdzinski

12 Kilian Bogdzinski

JulianWerner

13 Julian Werner

MarlonDiezemann

14 Marlon Diezemann

PascalKallweit

15 Pascal Kallweit

VincentGassmann

16 Vincent Gassmann

SamuelHildebrandt

17 Samuel Hildebrandt

HermannUngewitter

18 Hermann Ungewitter

MauriceOppermann

19 Maurice Oppermann

StefanLerch

Trainer: Stefan Lerch

Tel: 0170 1008755

Mail: stefan.lerch@sc1911-heiligenstadt.de

BerndConrady

Trainer: Bernd Conrady

Tel: 0171 9878138

Mail:

... lade C1 Junioren 2017/2018 ...

Überzeugender Auftritt gegen Rot-Weiß Erfurt

1.SC1911 Heiligenstadt – FC Rot-Weiß Erfurt II 7:0 (4:0)

 

Hochzufrieden waren alle Beteiligten nach der sehr guten Vorstellung unserer Nachwuchssportler. Bei besten äußeren Bedingungen wurde der Gast aus Erfurt förmlich überrollt.

Zum Spiel: Gespannt war man am Sonntagmorgen auf die Gäste aus Erfurt. Konnten wir das Hinspiel in Erfurt schon mit 1:2 für uns entschieden, war man auf die Reaktion der Gastmannschaft gespannt. Der erste Eindruck war, dass die Mannschaft mit vielen neuen Gesichtern ins Eichsfeld reiste. Einige großgewachsene Spieler waren im Aufgebot zu erkennen. Scheinbar hatte der Gast sich einiges vorgenommen, aber das war auf unserer Seite nicht anders. Da viele Spieler gesundheitlich angeschlagen waren, mussten wir auf einigen Positionen umstellen. Dies sollte sich an diesem Vormittag positiv bezahlt machen. Von Beginn an setzte die Mannschaft die Vorgaben um und schnürte den Gegner in dessen Hälfte ein. Gleich nach dem Anstoß von Erfurt eroberten wir den Ball und Benito legte den Ball uneigennützig quer. Diese Vorgabe ließ sich Hermann nicht nehmen und erzielte das 1:0 in der ersten Minute. Ein Start nach Maß. Die beiden offensiven Kräfte (Hermann und Benito) machten es der gegnerischen Abwehr an diesem Tag sehr schwer und belohnten sich bzw. ihre Mannschaftskollegen mit vielen Toren. Der Gegner hatte die ganzen 70 Minuten nicht eine richtige Chance. Wenn, dann waren es vielleicht zwei Schüsse aufs Tor, die unser Keeper problemlos halten konnte. In der 11. Minute war es wiederum Hermann, der Angriff zum 2:0 verwertete. So richtig glauben konnte das zu diesem Zeitpunkt keiner so wirklich. Nach einer Ecke von Hermann stand Matteo goldrichtig und schloss zum 3:0 ab. Es hätte jetzt schon locker 5:0 stehen können. Als sich kurz vor der Halbzeit Franziskus im Spielaufbau der Erfurter den Ball eroberte und zum 4:0 einschob, waren eigentlich alle Messen gelesen.

Die Halbzeitansprache verlief sehr locker. Zu überlegen war der Auftritt der Heimmannschaft. Einziger Kritikpunkt war die Chancenverwertung. Wobei man vier Tore erzielt hatte. Das war Jammern auf hohem Niveau.

Als Benito dann in der 46. Minute zum 5:0 traf, galt es weiterhin die Ordnung innerhalb der Mannschaft zu wahren und die Positionen zu halten. Sieben Minuten später krönte Hermann seine tolle Leistung mit seinem dritten Tor an diesem Tag. Es war auch einer der schönsten  Spielzüge. Dabei spielte Philipp Rhein den Ball perfekt in den freien Raum. Julian gewann anschließend das Laufduell auf der rechten Seite und bediente Hermann im Zentrum mit einem genauen, scharfen Pass. Da ließ sich Hermann nicht zweimal bitten und verwertete die Hereingabe. Auch der letzte Treffer war kein Zufallsprodukt. Es war dann Franziskus, der die Kombination zum Endstand vollendete. Erfurt war über den Schlusspfiff des Referees sichtlich erfreut. Dieser hatte wenig Mühe mit einer einseitigen, aber fairen Partie.

Untern Strich ein dickes Lob an die Mannschaft. Man kann resümieren, dass keins der erzielten Tore Zufallsprodukte waren. Alle Treffer wurden teilweise mustergültig herausgespielt. Aus einer starken Mannschaft möchte ich heute Hermann hervorheben, der mit seinen Toren und enormen läuferischen Einsatz glänzte. Dies aber, ohne die Leistung der anderen zu schmälern.

Nächste Woche erwartet uns zum Derby mit Eichsfeld Mitte ein Gegner, der uns bestimmt einiges mehr abverlangen wird. Wir freuen uns auf ein spannendes Match.

Anstoß ist Sonntag um 10:30 im Ohmbergstadion.

 

1.SC 1911 Heiligenstadt – FSV Wacker 03 Gotha 5:1(2:0)

Gelungener Start in die Saison,

Gut erholt vom Pokal Aus der letzten Woche, zeigten sich die Junioren im ersten Punktspiel der Saison. Vor heimischem Publikum wurde FSV Wacker 03 Gotha mit 5:1 besiegt. Auf dem gut präpariertem Rasen am Stelzenberg zeigten die Jungs phasenweise Fußball, der alle Zuschauer staunen ließ. Den Gegner konnte zu diesem Zeitpunkt noch keiner so richtig einordnen und eher defensiv wurde die Partie aufgenommen. Nach kurzem Abtasten erkannten wir aber schnell, dass wir uns auf keinen Fall verstecken mussten und übernahmen das Zepter. In der kompletten Halbzeit eins wurden Angriffe mustergültig vorgetragen und der Gegner permanent unter Druck gesetzt. Die Abwehr stand sicher und ließ Gotha kaum Gelegenheiten zu. Auch das Kurzpassspiel war eine Augenweide. In der 13. Minute fasste sich Benito Schöneich ein Herz und zog aus gut 18 Metern ab. Sein Schuss landete im rechten Winkel und ließ uns das erste Mal jubeln. Druckvoll wurde weiter kombiniert und als Franziskus Fadtke sich den Ball im Strafraum erkämpfte, spielte er uneigennützig auf Adrian Pingel quer. Adrian brauchte den Ball nur noch über die Linie zu schieben. Die 2:0 Führung war zu diesem Zeitpunkt absolut verdient. In der Pause galt es, etwas auf die Euphorie Bremse zu treten. Schließlich mussten noch 35 Minuten gespielt werden Oberstes Ziel war es, die nächsten Spielminuten unbeschadet und ohne Gegentreffer zu überstehen. Leider missglückte dieses Vorhaben. Nach einem Fehlpass im Mittelfeld konterte uns der Gegner aus. Den ersten Versuch konnte unser Keeper noch parieren. Beim anschließenden Fernschuss war er allerdings machtlos. Es folgten die stärksten zehn Minuten von Gotha. Es brannte einige Male lichterloh und ein Tor der Gäste wurde wegen angeblicher Abseitsposition nicht gegeben. Mit der Einwechslung von Matteo Lebig kam dann aber frischer, offensiver Wind ins Spiel. Einen präzisen Pass in die Gasse nutzte er, um den Torwart schlitzohrig mit einem Heber zu überlisten. Das war in der 64. Minute. Zwei Minuten später war es abermals Matteo, der einen Angriff über die linke Seite perfekt beendete. Diesmal wollte er den Ball quer auf Benito spielen. Kurz vor dem einschussbereiten Kapitän grätschte Elias Koslik in den Ball und erzielte somit ein Eigentor. Wenn er nicht dazwischen gegangen wäre, hätte Benito seinen zweiten Treffer an diesem Tag erzielt. Wer glaubte, dass sich die Mannschaft mit diesem Ergebnis zufrieden geben wollte, sah sich getäuscht. Matchwinner Matteo war es, der wiederum auf der linken Seite durchbrach. Diesmal verfehlte sein Querpass nicht sein Ziel und der gerade eingewechselte Luis Degenhardt erhöhte auf 5:1. Die Partie war damit entschieden und eine tolle mannschaftliche Leistung war die Grundlage für den ersten Sieg.

Großes Kompliment an die Mannschaft(die gesamte Mannschaft mit allen 21!!!!! Spielern)

SL