Heimsieg zum Rückrundenauftakt

Spielbericht: 1. SC 1911 Heiligenstadt – SG Glücksbrunn Schweina 6:3 (4:2)

Die winterlichen Temperaturen lockten nur wenige Zuschauer auf den Heiligenstädter Kunstrasenplatz. Doch die Anwesenden haben ihr Kommen, sofern sie richtig dick eingepackt waren, mit Sicherheit nicht bereut. Neun Tore bekommt man schließlich nicht so oft in einem Thüringenligaspiel zu sehen. Der personell geschwächte Gast aus Schweina startete mit dem Anpfiff einen Angriff über links, in dessen Folge es zu zwei Eckbällen kam. Zu diesem Zeitpunkt hatten einige SCH-Akteure noch nicht mal vollständig ihr Trikot gerichtet. Spätestens jetzt wurde dem letzten bewusst, die Rückrunde hatte begonnen!
Die Heiligenstädter schafften es nur langsam, die Begegnung an sich zu ziehen. Das lag einerseits daran, dass Schweina im Mittelfeld durch intensive Laufarbeit geschickt die Räume verengte. Andererseits fehlte es dem Gastgeber häufig an Genauigkeit im Spielaufbau. In der 24. Spielminute köpfte Arnold eine Freistoßflanke aus dem Mittelkreis zur Gästeführung über SCH-Keeper Sternadel. Die Kurstädter konnten nur wenige Minuten später ausgleichen. Boris Dragicevic fasste sich ein Herz und schoss den Ball ins rechte untere Toreck. Jetzt war der Gastgeber tonangebend, ein zweiter Treffer schien nur eine Frage der Zeit. Dieser fiel allerdings wieder für die Gäste, die nach einem leichtfertig vergebenen Freistoß der Heiligenstädter blitzschnell konterten und die nicht geordnete SCH-Defensive aushebelten. Bereits in der darauffolgenden Spielminute gelang der erneute Ausgleich durch Robert Merfert. Wieder eine Minute später ging der Tabellenzweite das erste Mal in Führung. Einen tief gespielten Ball spitzelte Max Henkel am Gästekeeper vorbei ins Gehäuse. Jetzt schien der Gastgeber das richtige Mittel zum Erfolg gefunden zu haben, denn alle weiteren Treffer fielen auf ähnliche Art. Noch vor der Pause erzielte Max Henkel sein zweites Tor, so dass mit einer beruhigenden Führung die Seiten gewechselt wurden. Der SCH wollte mit geduldigem Spielaufbau die Begegnung kontrollieren und so die drei Punkte einfahren. Allerdings konnte Arnold mit seinem zweiten Treffer sein Team noch einmal auf Schlagdistanz bringen. Wohl dem, der in solch einer Situation einen blitzschnellen Konterstürmer von der Bank bringen kann. Adrian Wilhelm ließ sich seinen Unmut über die Reservistenrolle nicht anmerken. Der Youngster hatte genau beobachtet, wo in der Gästeabwehr Lücken zu finden sind. So erzielte er einmal über die linke und einmal über die rechte Seite seine Saisontreffer acht und neun, in dem er sich geschickt zwischen den Verteidigern postierte, den tief gespielten Ball kontrollierte und dann den Keeper überwand. Jetzt war das Spiel entschieden. Schweina nur noch darum bemüht, größeren Schaden zu vermeiden. Der SCH verzeichnete noch eine Chance durch Ivan Peric, der nach langer Verletzung seine ersten Minuten in einem Pflichtspiel absolvieren konnte.
Heiligenstadt feierte einen verdienten Sieg zum Rückrundenstart, aber jedem war klar, dass man vor allem in spielerischer Hinsicht noch Verbesserungsbedarf hat.

Für den SCH spielten:
C. Sternadel, M. Hanusch, N. Berger, G. Thunert, K. Rhöse, S. Möhlhenrich,
R. Merfert, B. Dragicevic, M. Lerch (I. Peric), Alexander Rohner (A. Wilhelm),
M. Henkel.

A.M.