Vorbericht SCH – Eisenberg

Vorbericht: 1. SC 1911 Heiligenstadt – Eintracht Eisenberg

+++++Gemeinsamkeit mit samstäglichem Gegner+++++

Wenn am 11. Spieltag der Thüringen-Liga der Zweite auf den Fünftplatzierten trifft, kann man gut und gerne von einem Topspiel (so bezeichnet es Fupa.net) sprechen. Dass dieses zwischen dem SC 1911 Heiligenstadt und Eintracht Eisenberg stattfindet, hätten wahrscheinlich vor der Saison die wenigsten Fußballexperten erwartet. Insofern verbindet die beiden samstäglichen Kontrahenten eine jeweilige Tabellenposition, die so nicht unbedingt zu erwarten war.
In Eisenberg haben im Sommer der erfahrene Kevin Kittler und Thomas Lässig die sportliche Leitung übernommen, was dem Team augenscheinlich gut tut. Mit 18 Punkten befindet man sich durchaus im Soll, hat demzufolge am Samstag nichts zu verlieren. Der SCH muss also gewarnt sein und sollte sich davor hüten, auch nur ein Prozent weniger Engagement in die Waagschale zu werfen.
M. Lerch ist nach seiner fünften gelben Karte gesperrt. Ein herber Verlust für den SCH, allerdings hat G. Thunert in dieser Saison schon häufiger bewiesen, dass er die zentrale Mittelfeldposition adäquat besetzen kann. Der Einsatz von Marcel Hanusch entscheidet sich erst kurzfristig, so dass eventuell noch eine Alternative im Defensivverbund gesucht werden muss. Ansonsten gibt es personell nichts Neues zu vermelden. Die Situation ist angespannt, aber lamentieren nützt nichts.
Mit den Primärtugenden, die ein Fußballer immer auf den Platz bringen sollte und dem Heiligenstädter Fußballpublikum im Rücken will der SCH die drei Punkte im Eichsfeld behalten, auch wenn dafür am Samstag möglicherweise ziemlich viel Geduld nötig sein wird.

A.M.