SCH reist zum nächsten Topteam

Vorbericht: SpVgg Geratal e.V. – 1. SC 1911 Heiligenstadt

Nach dem Spiel gegen den Tabellenführer Wacker Nordhausen wartet am kommenden Samstag der nächste schwere Brocken auf den SC Heiligenstadt. Die Reise führt nach Geschwenda, wo man auf die Spielvereinigung Geratal trifft. Das Team von Trainer Tobias Huck ist nach kleineren Startschwierigkeiten endlich in den Tabellenregionen angekommen, in die es gehört und die es selbst als Saisonziel ausgegeben hat. Wenn der Zweite auf den Dritten trifft, kann man zweifelsohne von einem Spitzenspiel sprechen. Die nackten Zahlen, die man der Tabelle entnehmen kann, lassen auch eine Begegnung auf Augenhöhe vermuten. Allerdings drängt die Erfahrung, die die Spieler des samstäglichen Gastgebers vorweisen können, diesen eindeutig in die Favoritenposition.
Beim SCH gibt es personell kaum Verbesserungen zu vermelden. K. Rhöse wird ins Team zurückkehren und auch ein Einsatz von G. Kränzel bzw. S. Schäfer scheint möglich. Dagegen gibt es hinsichtlich der Schwere der Verletzung, die A. Rohner am letzten Wochenende davongetragen hat, noch keine genaue Erkenntnis. Spielen kann der Offensivakteur mit Sicherheit nicht. Da auch der Einsatz von G. Thunert nicht möglich ist, stellt sich die Mannschaft fast wieder von selbst auf. Bisher haben aber alle eingesetzten Akteure gezeigt, dass sie bereit sind, für den SCH die Kastanien aus dem Feuer zu holen. Vielleicht ist mit dieser Einstellung auch am Samstag ein (Teil-)Erfolg möglich.

A.M.