Heimsieg für erste Mannschaft!

 

Diesem Spielbericht von unserem Trainer ist nichts hinzuzufügen. Am Ende des Berichtes findet ihr die Links zum Fanreport-Bericht und die Fakten auf Fussball.de zum Spiel…

Spielbericht: 1. SC 1911 Heiligenstadt – FSV Martinroda 2:0 (1:0)

Mit einer 1:0 Führung ging der 1. SC 1911 Heiligenstadt am letzten Samstag auf dem heimischen Stelzenberg in die Halbzeitpause. Damit enden leider auch schon die positiven Nachrichten der ersten 45 Minuten aus Gastgebersicht. Ob es Glück, das Unvermögen der Gäste oder was auch sonst war, was zu diesem Pausenergebnis führte, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Dabei hatten sich die Heiligenstädter vorgenommen, gegen den Tabellenletzten nicht so viele Chancen zuzulassen und dieses Vorhaben wurde auch wunderbar unterstützt. Bereits in der 6. Minute öffneten die Gäste ihre Geschenkekiste. Ein Pass im Spielaufbau erreichte unseren Adrian Wilhelm, der konsequent Richtung Tor ging und überlegt vollendete. Eigentlich ideale Bedingungen, wenn man gegen eine verunsicherte Mannschaft spielt. Was dann passierte ist aber nur schwer in Worte zu fassen. Taktisch undiszipliniert, meistens einen Schritt zu spät und viel zu langsam bzw. zu kompliziert im Spielaufbau agierte das Heimteam, so dass es der Gast nicht schwer hatte, zu Torchancen zu kommen. Die Torumrandung (2x), Torhüter C. Sternadel und M. Lubojanski, der auf der Linie klärte, sorgten dafür, dass die Null stand. Dabei sollen weitere gute Einschussmöglichkeiten des Gastes, die das Tor aber verfehlten, nicht unerwähnt bleiben.

In der zweiten Spielhälfte konnte der SCH das Spiel ausgeglichener gestalten. Mit der Hereinnahme von Max Lerch stabilisierte sich der Defensivverbund, so dass die Gäste zu deutlich weniger Torgelegenheiten kamen. M. Lerch war es dann auch, der das 2:0 einleitete. Sein Diagonalball erreichte I. Peric, dieser ging resolut in den Strafraum und passte auf S. Möhlhenrich, der abgeklärt vollendete. Der Kapitän hatte sich anlässlich seines Geburtstages einen Sieg für die Mannschaft gewünscht und zeichnete sich jetzt selbst mit dafür verantwortlich.

Martinroda gab sich nicht auf, aber die Angriffe waren jetzt längst nicht mehr so konzentriert, um die SCH-Abwehr, um den gewohnt abgezockt agierenden achtzehnjährigen (!) Eric Wiedenbruch in Verlegenheit zu bringen.

Zum Schluss muss noch eine meiner Lieblingsweisheiten herhalten: Im Fußball geht es nicht um glücklich, verdient oder unverdient, im Fußball geht es um Tore. Davon hatten wir zwei und der Gegner keins. Somit haben wir das Spiel gewonnen, auch wenn wir dabei verdammt viel Glück hatten.

Allen Fußballfreunden in und um Heiligenstadt sei gesagt, mit unserer jungen Mannschaft werden wir immer wieder solche Spiele erleben. Auch werden wir dabei nicht immer so viel Glück haben, wie am letzten Samstag. Wir sollten Geduld haben und die Situation realistisch beurteilen. Das bedeutet, was wir bisher erreicht haben, ist mehr, als zu erwarten war. Die Mannschaft wird weiter hart arbeiten, damit wir in naher Zukunft auch wieder guten Fußball zeigen können. Bis dahin müssen wir uns unsere Punkte aber eben erstmal erkämpfen.

Für den SCH spielten:

C. Sternadel, N. Berger, E. Wiedenbruch, M. Henkel, R. Merfert (G. Kränzel), T. Cvitanovic (M. Lerch), G. Thunert (A. Rohner) , I. Peric, S. Möhlhenrich, M. Lubojanski, A. Wilhelm

A.M.

Der Bericht von fanreport:

http://www.fanreport.com/de/thueringen/liga/thueringenliga/spielbericht/heiligenstadt-mit-gluecklichen-sieg-gegen-martinroda-238378/

Die Fakten auf Fussball.de

http://www.fussball.de/spiel/1-sc-1911-heiligenstadt-fsv-martinroda/-/spiel/01SJ4PB904000000VS54898EVV16TF3C#!/