Auswärtssieg unserer Ersten!

Spielbericht:

SV Motor Altenburg – 1. SC 1911 Heiligenstadt 0:3 (0:2)

Mit einem etwas veränderten taktischen Konzept sollten die Altenburger vom Tor ferngehalten werden, um dann mit schnellen Angriffszügen den Gegner unter Druck zu setzen. Bereits in der 11. Spielminute hatte dieses Vorhaben Erfolg. Gulian Thunert steckte den Ball auf Adrian Wilhelm durch und der A-Juniorentorjäger ließ sich nicht zwei Mal bitten. In der Folge sollte diese Führung das Agieren für unser Team etwas leichter machen. Defensiv gelang das ganz gut. Man ließ nur wenige Chancen für die Gastgeber zu. Offensiv waren die Anspiele aber häufig zu ungenau oder erfolgten eindeutig zu spät.

In der 35. Minute die bekannte Kombination Thunert auf Wilhelm und dieser mit seinem zweiten Treffer. Das Jesko nicht nur zum Sonnen in Altenburg war, bewies sein ruhiges, abgeklärtes Torwartspiel, welches der Mannschaft Sicherheit verlieh. Vor allem aber seine Glanztat unmittelbar vor der Pause, als er einen Kopfball von Marcel Peters parierte.

Wer bei Backofentemperaturen mit einer 2:0 Führung in die zweite Spielhälfte gehen kann, hat einen eindeutigen Motivationsvorteil. Diesen wollte unsere Mannschaft nicht mehr aus der Hand geben. So wurde das kurze Aufbäumen der Altenburger eindrucksvoll unterbunden und in der 53. Minute folgte der moralische KO für die Gastgeber. Kapitän Möhlhenrich zeigte Gulian Thunert an, wo er die Ecke hin spielen sollte. Der Vorlagengeber des Tages tat es genau wie gewollt und Möhle bedankte sich, indem er den Ball mit dem Kopf ins Gehäuse jagte.

Das nach dem beruhigenden Vorsprung zahlreiche Konterchancen leichtfertig vergeben oder auch der geforderte Defensivverbund teilweise aufgegeben wurden, darf an dieser Stelle kritikfrei bleiben. Die kommenden Gegner werden uns deutlich mehr fordern. Daher gilt es, bis zum Schluss konzentriert zu bleiben und die taktischen Vorgaben umzusetzen.

Zügig und gutgelaunt traten wir die Heimfahrt an. Schließlich war ein Großteil der Akteure Teilnehmer an der Festveranstaltung „25 Jahre Eichsfeldwerke“. So konnten wir unserem zuverlässigen Unterstützer gerade an diesem Tag etwas zurückgeben und ein souveräner Auswärtssieg sollte unser kleiner Beitrag zu einer stimmungsvollen Party sein.

Für den SCH spielten:

P. Jeske, N. Berger, E. Wiedenbruch, M. Henkel, C. Drost (G. Kränzel), S. Möhlhenrich, N. Launert, M. Lerch, G. Thunert, M. Lubojanski (T. Cvitanovic), A. Wilhelm (R. Osmani),